19.11.2018

Anpassung der Grenzbeträge in der beruflichen Vorsorge

Der Bundesrat hat per 1. Januar 2019 die Grenzbeträge der obligatorischen Beruflichen Vorsorge angepasst.

In der obligatorischen beruflichen Vorsorge wird der Koordinationsabzug von 24'675 auf 24'885 Franken erhöht, die Eintrittsschwelle steigt von 21'150 auf 21'330 Franken. Der maximal erlaubte Steuerabzug im Rahmen der gebundenen Selbstvorsorge (Säule 3a) beträgt neu 6'826 Franken (heute 6'768) für Personen, die bereits eine 2. Säule haben, respektive 34’128 Franken (heute 33'840) für Personen ohne 2. Säule. Diese Anpassungen treten auf den 1. Januar 2019 in Kraft.

Die neuen Grenzbeträge im Überblick:

Beträge in CHF
Mindestjahreslohn (Eintrittsschwelle)          21'330.00
Koordinationsabzug24'885.00
Maximal versicherter Jahreslohn85'320.00
Maximaler koordinierter Lohn60'435.00
Minimaler koordinierter Lohn3'555.00
Maximal versicherbarer Jahreslohn853'200.00